Symbioselenkung / Darmsanierung

Achtzig Prozent des Immunsystems sitzt im Darm.

Bedingt durch die Umwelteinflüsse ist bei vielen Menschen die Darmflora gestört. Auch industriell aufbereitete Nahrung sowie der verstärkte Einsatz von Antibiotika und Hormonen (Cortison) in der Medizin und Tierhaltung stören das Immunsystem des Darmes.

Durch den ständigen Einsatz von Abführmitteln wird der Darm überstrapaziert und verliert seine Fähigkeit.

Um wieder zu gesunden, braucht der Darm eine Symbioselenkung. Diese Wiederaufforstung der bakteriellen Darmflora ist oft ein langwieriges Unterfangen. Bei großen Zerstörungen ist die Einnahme von künstlich gezüchteten Darmbakterien über einen längeren Zeitraum erforderlich.

Anzeichen für eine gestörte Darmflora sind oft eine erhöhte Infektanfälligkeit, Hauterkrankungen, Entzündungsneigung, chronische Nebenhöhlenentzündung, chronische Bronchitis, Asthma und Verstopfung.

Schon Paracelsus (1493-1541) sagte "der Tod sitzt im Darm".